Projekt Beschreibung

Klimaziel 2030: Notwendige Photovoltaik-Flächen in Österreich

Notwendiger Photovoltaik-Ausbau für die Erreichung der Klimaziele 2030

Die Grafik der Woche 24/2020

Die österreichische Bundesregierung strebt Klimaneutralität bis 2040 an. Eine wichtige Zwischenetappe auf dem Weg dorthin ist 100% erneuerbarer Strom bis 2030. Dazu haben die Verantwortlichen Ausbauziele für die einzelnen erneuerbaren Energietechnologien gesteckt. Bei der Photovoltaik ist ein Ausbau von 11 TWh geplant.

In diesem Zusammenhang zeigt eine aktuelle Studie, dass die Potentiale von Gebäude-Photovoltaik unter den derzeitigen Rahmenbedingungen bei weitem nicht ausreichen, um die Ausbauziele zu erreichen. Lediglich 4 TWh ließen sich in den nächsten zehn Jahren an Gebäuden (Dächer und Fassaden) errichten. Ein Großteil des Solarstroms muss künftig daher auf der Freifläche produziert werden, denn dort besteht ein Ausbaupotential von fast 6 TWh. Neben der sauberen Energiegewinnung können so auch Lebensräume für bedrohte Pflanzen und Tierarten geschützt werden, wie das Solarkraftwerk Liesing zeigt. Ungenutztes PV-Potential besteht auch im Verkehrsbereich oder auf Deponien. Mehr als 1 TWh könnte auf diesen Flächen realisiert werden.

Weiterführende Grafiken

Entdecken Sie weitere energiegeladene Grafiken!

2021-04-06T13:44:04+02:00

Stromerzeugung der Zukunft

Eine repräsentative Umfrage zeigt: Die EnergiekundInnen wollen mehr Strom aus erneuerbaren Quellen. Die mit Abstand beliebteste Erzeugungsform ist Photovoltaik, gefolgt von Wasser- und Windkraft. Jetzt ist die Politik gefragt, den Weg für 100% Ökostrom zu ebnen.