Projekt Beschreibung

Europas leistungsstärkste Großwärmepumpe

Der sinnvolle Einsatz von Abwärme gilt als richtungsweisend für das Gelingen der Wärmewende. Mit einem europaweiten Vorzeigeprojekt treibt Wien Energie dieses Vorhaben voran. In Simmering betreiben wir die leistungsstärkste Großwärmepumpe Mitteleuropas. Sie versorgt 25.000 Haushalte mit umweltfreundlicher Fernwärme. Somit können jährlich 40.000 t CO2 eingespart werden. Die Investitionssumme belief sich auf 15 Mio. Euro.

0
0 t CO2
0 Mio.

Weil Bilder mehr als 1.000 Worte sagen

Machen Sie sich selbst ein Bild von unserer Großwärmepumpe!

Projektdetails

Wie eine Herzschlagader sorgt unsere Großwärmepumpe für einen effizienten Kreislauf, der Wärme in die Wiener Haushalte pumpt. Die Nutzbarmachung von vorhandener Abwärme ist für eine noch sauberere Wärmeversorgung essentiell. Wien Energie setzt hier mit der Großwärmepumpe auf zukunftsweisende Technologien.

Eine Wärmepumpe funktioniert nach demselben Prinzip wie ein Kühlschrank – nur umgekehrt. Beim Kühlschrank entsteht Abwärme durch den Kühlprozess, bei der Wärmepumpe ist diese Abwärme das gewünschte Endprodukt. Als Wärmequelle wird bei der Großwärmepumpe in Simmering das Kühlwasser der Kraftwerksanlagen genutzt, in die die nicht mehr nutzbare Wärme aus den KWK-Anlagen abgeleitet wird. Zusätzlich kann auch die Umgebungswärme des in unmittelbarer Nähe liegenden Donaukanals als Wärmequelle verwendet werden.

Die Großwärmepumpe besteht aus zwei baugleichen Wärmepumpen mit jeweils einem in sich geschlossenen Kältemittelkreislauf. Dieses Kältemittel nimmt die Abwärme über einen Wärmetauscher auf und wird durch einen mit Strom betriebenem Kompressor verdichtet und erwärmt. Schließlich wird das Kältemittel wieder verflüssigt und die dabei entstehende Abwärme an das Fernwärmewasser abgegeben.

Die in der hochkomplexen Anlage verbaute Technik ermöglicht, dass Wärme bereits aus sehr geringen Temperaturen gewonnen werden kann. Ab Temperaturen von 6°C kann mit Hilfe der Wärmepumpe Wärme von 95°C erzeugt werden. Weil auch das für die Wiener Fernwärme-Hauptleitungen (durchschnittlich 100 bis 150°C) noch eine eher geringe Temperatur ist, sorgt ein intelligentes Verteilsystem dafür, dass das Wasser optimal im Fernwärmenetz genutzt werden kann und dort eingesetzt wird, wo die erforderlichen Temperaturen niedriger sind.

Nachstehende Grafik zeigt, wie die Fernwärmeversorgung mittels Großwärmepumpe erfolgt.

Großwärmepumpe am Standort Simmering

Weiterführende Beiträge

Das könnte Sie auch noch interessieren!

2020-09-08T10:35:57+02:00

Energiewende im Gebäudesektor

Eine weitgehende Dekarbonisierung im Gebäudesektor kann nur erreicht werden, wenn neue Gebäude im Niedrigstenergiestandard gebaut sowie bestehende Gebäude umfassend saniert werden und die Wärme- bzw. Energieversorgung der Gebäude schrittweise auf erneuerbare Energieträger umgestellt wird.

2020-08-25T10:56:24+02:00

Wärmepumpen

Mit Wärmepumpen können Gebäude umweltschonend beheizt und gekühlt werden. Sie beziehen ihre Energie im Schnitt zu etwa 75% aus frei verfügbarer Umweltwärme und können in Verbindung mit Effizienztechnologie einen wesentlichen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen im Gebäudesektor leisten.

2020-08-13T14:24:06+02:00

Einsatzgebiete von Wasserstoff

In welchen Bereichen grüner Wasserstoff primär eingesetzt werden sollte, zeigt eine aktuelle Studie des Fraunhofer-IEE auf. Priorisiert wird darin der Einsatz in Industrie, Kraftwerksbetrieb und Verkehr, während die Nutzung in der Raumwärme aufgrund Alternativen als nachrangig angesehen wird.