Projekt Beschreibung

Knapp 200 Gigatonnen Emissionsbudget verbleibend

Die Grafik der Woche 12/2021

Die Zeit wird knapp: Ab 2021 dürfen wir maximal zusätzliche 195 Milliarden Tonnen (Gigtatonnen) CO2 in die Luft entlassen, um die Erderwärmung unter 1,5 Grad zu halten. Zum Vergleich: Seit Beginn der industriellen Revolution wurden bereits über 1700 GtCO2 emittiert. Mehr als die Hälfte davon seit 1990. Allein im Jahr 2019 beliefen sich die Emissionen auf etwa 40 GtCO2. Bei einem gleichbleibenden Niveau in den nächsten Jahren wird das verbleibende CO2-Emissionsbudget bis Ende 2025 aufgebraucht sein. Die Konsequenzen wären dramatisch.

Fest steht: Ohne einen raschen und weitreichenden Wandel des globalen Energie- und Verkehrssystems, wird der CO2-Ausstoß weiter ansteigen und die Erderwärmung nicht auf 1,5 Grad begrenzt werden können. Deshalb muss der Ausbau erneuerbarer Energien flott vorangetrieben und die Energieeffizienz deutlich erhöht werden. Zusätzlich werden hohe Investitionen in die Stromnetze sowie in die Dekarbonisierung der Wärme notwendig sein, um diese Transformation zu ermöglichen.

Weiterführende Grafiken

Entdecken Sie weitere energiegeladene Grafiken!

2021-04-06T13:44:04+02:00

Stromerzeugung der Zukunft

Eine repräsentative Umfrage zeigt: Die EnergiekundInnen wollen mehr Strom aus erneuerbaren Quellen. Die mit Abstand beliebteste Erzeugungsform ist Photovoltaik, gefolgt von Wasser- und Windkraft. Jetzt ist die Politik gefragt, den Weg für 100% Ökostrom zu ebnen.