Projekt Beschreibung

Weg von Fossilen, hin zur Klimaneutralität

Klimaneutralität bis 2040: Substitutionsbedarf für fossile Energieträger

Die Grafik der Woche 16/2021

Österreich muss rund 180 TWh fossile Energie substituieren. Nur so kann Klimaneutralität bis 2040 erreicht werden. Der Großteil davon entfällt auf den Sektor Verkehr, wo rund 90% des Endenergieverbrauches mit fossilen Energieträgern abgedeckt werden. Ein ähnliches Bild zeigt sich in der Industrie. In Prozesswärme- und Industrieprozessen gilt es 47,5 TWh an fossiler Energie zu substituieren. Im Wärmebereich sind es immerhin 34,6 TWh. Hier decken die Fernwärme als auch erneuerbare Energieträger bereits einen Großteil des Endenergieverbrauchs ab.

Fest steht: Ohne einen weitreichenden Wandel des Energiesystems wird der Verbrauch fossiler Energieträger nicht vollständig substituiert werden können. Deshalb muss der Ausbau erneuerbarer Energien und synthetischer Energieträger jedenfalls vorangetrieben und die Energieeffizienz deutlich erhöht werden. Zusätzlich werden hohe Investitionen in die Stromnetze notwendig sein, um die Elektrifizierung voranzutreiben.

Weiterführende Grafiken

Entdecken Sie weitere energiegeladene Grafiken!