Projekt Beschreibung

Struktur der Energieimporte in Österreich 2018

Struktur der Energieimporte in Österreich 2018

Die Grafik der Woche 51/2019

Die österreichischen Energieimporte setzen sich aus fünf Energieträgern zusammen. Energie aus Erdöl ist zu 46,8% Teil der Importe. An zweiter Stelle steht Gas mit 34,1%. Kohle (8,6%), elektrische Energie (7,6%) und biogenen Energie (2,9%) liefern den Rest der 1.327 Petajoule an importierter Energie.

Weiterführende Grafiken

Entdecken Sie weitere energiegeladene Grafiken!

2020-04-07T10:30:11+02:00

Einsatzbereiche von Wasserstoff

Wasserstoff kommt aufgrund der steigenden volatilen erneuerbaren Stromproduktion eine bedeutende Rolle bei der Energiespeicherung zu. H2 kann aber auch in industriellen Verfahren oder als Treibstoff im Schwer- und Fernverkehr eingesetzt werden. Im Personenverkehr überwiegen die Vorteile der Elektromobilität.

2020-04-06T09:31:50+02:00

E-Ladestationen im Europavergleich

Mit 45,7 öffentlichen E-Ladestationen pro 100.000 EinwohnerInnen liegt Österreich in der EU an sechster Stelle. Trotz Top-Ten-Platzierung besteht beim Ausbau aber noch Luft nach oben. Das zeigt ein Vergleich mit dem Spitzenreiter Niederlande, wo jede vierte E-Ladestation der EU steht.

2020-04-02T08:50:53+02:00

Wien läuft auf Sparflamme

Die weitreichenden Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus haben deutliche Auswirkungen auf den Energieverbrauch Wiens. Untertags braucht die Stadt derzeit bis zu 20% weniger Energie. Im Gegensatz zum Gesamtverbrauch der Stadt steigt der Energieverbrauch im einzelnen Haushalt um bis zu einem Drittel pro Tag.