Projekt Beschreibung

Erneuerbare dominieren Strommix

Stromerzeugung in Österreich 2020 nach Energieträgern

Die Grafik der Woche 8/2021

Erneuerbare nehmen langfristig eine immer größere Rolle im heimischen Strommix ein. Im vergangenen Jahr stammten 81% der gesamten Stromerzeugung in Österreich aus erneuerbaren Quellen. Wasserkraft ist hierbei die zentrale erneuerbare Stromerzeugungstechnologie, gefolgt von Windkraft, Biomasse und Sonnenenergie. Der Anteil an Erneuerbaren am Strommix in Österreich ist 2020 somit weiter gestiegen. Ganze elf Wochen lang konnte Österreich laut Übertragungsnetzbetreiber APG im Vorjahr seinen Strombedarf bilanziell betrachtet mit Erneuerbaren decken. Bis 2030 soll dieser zu 100% (bilanziell) mit Erneuerbaren gedeckt werden. Dazu hat die österreichische Bundesregierung konkrete Ausbauziele für die einzelnen erneuerbaren Energieträger vorgegeben. Insgesamt sollen bis 2030 27 TWh erneuerbare Erzeugungskapazitäten zugebaut werden. Mithilfe von neuen Fördermodellen soll das ungenutztes Erneuerbaren-Potential im Stromsektor voll ausgeschöpft werden. Perspektiven dazu soll das Erneuerbaren Ausbau Gesetz (EAG) liefern. Dieses lässt aber noch auf sich warten.

Weiterführende Grafiken

Entdecken Sie weitere energiegeladene Grafiken!

2021-03-03T12:37:30+01:00

Terminologie von Klimazielen

Österreich will bis 2040 klimaneutral sein. Doch was bedeutet das eigentlich? Begriffe wie „Klimaneutralität“, „CO2-Neutralität“ oder „Nullemissionen“ werden irrtümlicherweise oft als ein und dasselbe verstanden. Zum gleichen Resultat führen diese jedoch nicht.