Projekt Beschreibung

E-Mobilität: Wie kann Österreich Vorreiter werden?

Elektroauto Neuzulassungen Anteil

Die Grafik der Woche 42/2020

Die Klimavorteile von Elektroautos sind nicht abzustreiten. Damit die Dekarbonisierung des Verkehrssektors in Österreich und ganz Europa an Fahrt aufnimmt, braucht es daher dringend den Umstieg auf batterieelektrische PKW. Beim Anteil von Elektroautos an Neuzulassungen lag Österreich im ersten Halbjahr 2020 mit 4,2% nur ganz knapp über dem EU-Schnitt. Das ist nicht gerade viel, vergleicht man den Anteil mit jenen der Top-Länder Norwegen oder Island, wo fast die Hälfte bzw. ein Drittel der Neuzulassungen E-Autos waren. Grund dafür sind attraktive Steuervorteile, günstiges Laden und andere Anreize.

Wie kann auch Österreich es schaffen, eine Vorreiterrolle im Verkehrsbereich einzunehmen?

Die im Sommer erfolgte Erhöhung der E-Autoförderung ist ein erster wichtiger Schritt. Diesem müssen unmittelbar weitere folgen, denn die Förderaktion ist budgetär und zeitlich begrenzt. Zudem muss beachtet werden, dass viele Menschen ihre Kaufentscheidung von den Lademöglichkeiten für E-Autos abhängig machen. Die Errichtung von öffentlicher wie privater E-Ladeinfrastruktur ist deshalb genauso förderungswürdig, wie die Anschaffung von Elektroautos. Im Bereich privater Lademöglichkeiten sollten Gemeinschaftslösungen forciert werden, denn diese bieten Vorteile in Bezug auf Kosten, Realisierbarkeit und Netzauslastung. Nächstes Jahr tritt eine Novelle des Wohnrechts in Kraft, die die Errichtung von E-Ladestationen wesentlich erleichtern soll. Bei dieser Gelegenheit bietet sich auch der Abbau von Gesetzeshürden bei der Errichtung von PV-Anlagen in Mehrparteienhäusern an. So tanken wir künftig nur noch Sonnenstrom in unsere E-Fahrzeuge.

Weiterführende Grafiken

Entdecken Sie weitere energiegeladene Grafiken!