Projekt Beschreibung

Österreich bewegt sich elektrisch

Die Grafik der Woche 38/2020

Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch. Dies gilt nicht nur für PKWs. Auch der öffentliche Verkehr sowie der Individualverkehr mit Mopeds oder Fahrräder wird zunehmend elektrifiziert. Das macht Sinn, denn Strom ersetzt weniger effiziente und klimaschädliche Antriebsarten. Derzeit legen die ÖsterreicherInnen jährlich rund 20 Mrd. Personenkilometer elektrisch zurück, über 95% auf der Schiene oder in E-Bussen. Neben positiven Klimaeffekten, bieten elektrifizierte Fortbewegungsmittel auch mehr Fahrspaß. Deutlich wird das durch den Boom bei E-Bikes und E-Scootern sowie dem Trend zu E-Autos.

Ein Grund zur Jubelstimmung? Vorerst nicht, denn obwohl die Richtung stimmt, bleibt der Verkehr Österreichs Sorgenkind beim Treibhausgasausstoß.

Die Politik ist nun gefordert, dem Wunsch der Bevölkerung nach mehr Elektroangebot gerecht zu werden. Vor allem im Individualverkehr besteht viel Luft nach oben, was der niedrige Anteil (2,2%) von E-Autos an den elektrischen zurückgelegten Personenkilometern zeigt. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in Investitionen, finanziellen Anreizen sowie der Schaffung privater und öffentlicher Infrastruktur.

Weiterführende Grafiken

Entdecken Sie weitere energiegeladene Grafiken!

2020-09-14T12:36:02+02:00

Neuinvestitionen in Erneuerbare

Trotz hochgesteckter Ausbauziele stagnieren die Neuinvestitionen in Erneuerbare in Europa in den letzten Jahren. Angesichts der drohenden Klimakrise braucht es einen dringenden Wandel. Von Investitionen in den Erneuerbaren-Ausbau profitiert schließlich nicht nur das Klima sondern auch die europäische Wirtschaft.